Wochenplan 49/08

Wochenplan

Berichte über unsere Aktivitäten

Herbstserenade mit der Gitarrengruppe aus Poppenricht

Einmal wenn das schöne Frühjahr anfängt und noch einmal zum Herbstanfang besucht die Gitarrengruppe unter der Leitung von Herrn Vogl unser Seniorenheim.

Frohe Weisen schallen durch den Speisesaal, Texte, mal lustig, mal besinnlich werden vorgetragen, es war wieder für Jeden etwas Schönes dabei.

Weihnachtsfeier mit der Schönwerth Realschule

In diesem Jahr fiel Weihnachten für viele Senioren und manche Schüler unserer neunten Klassen nicht nur auf den altbekannten 24.12., sondern bereits auch auf den 18.12. Grund dafür war die Gestaltung der Senioren-Weihnacht durch ebenjene Schüler unserer Schule. Unter Leitung von Dagmar Gawinowski und Christian Schön hatten es sich die katholischen Schüler der Klasse 9A und B sowie die evangelischen der Klassen 9A, C und E zur Aufgabe gemacht, den Bewohnern des Seniorenheims der Diakonie in der Amberger Hellstraße, eine weihnachtliche Freude zu bereiten.
In den Religionsstunden während der Adventszeit wurde deshalb fleißig gebastelt, gestaltet, gesungen, organisiert und einstudiert. Die Vorbereitungen gingen aber auch über die Religionsstunden hinaus. So gab es mehrere Plätzchenbackteams, die heimische Küchen in himmlische Backstuben verwandelten und mit süßen Leckereien aufwarteten oder Dekogruppen, die sich auch daheim mächtig ins Zeug legten, um mit ästhetischem Tischschmuck zu beeindrucken.
Das Programm am 18.12. umfasste einen heiteren ersten sowie einen besinnlichen zweiten Teil. Eröffnet wurde die Feier traditionell mit „Fröhliche Weihnacht“ zu dem Alt und Jung gemeinsam sangen, begleitet vom Bläser-Quartett um Musiklehrer Anton Lottner, das der Veranstaltung besondere Feierlichkeit verlieh und insbesondere den jungen Sängern auch musikalische Stütze war. Daneben gab es erstmals eine lustige Weihnachtslotterie, bei der die Senioren Preise wie „ein romantisches Abendessen zu zweit“ gewinnen konnten - welches sich als eine Dose Hochzeitssuppe plus einen Satz elektrischer Teelichter entpuppte. Dies sorgte ebenso für Erheiterung wie der von Schülern der 9A dargebotene Weihnachtssketch. Weihnachtslieder und –gedichte waren weitere Bestandteile des ersten Programmteils.
Im besinnlichen zweiten Teil wurden die Senioren von den Schülern mit einem Text über Engel, der Lesung der Weihnachtsgeschichte nach Lukas 2, einer Bildmeditation sowie weiterer traditioneller Advents- und Weihnachtslieder auf das bevorstehende Fest eingestimmt. Schließlich läutete der Besuch des Nikolauses den Schlussteil der Feier ein. Dieser ließ die von den Schülern der 9A/B in hoher Stückzahl angefertigten großen Papiersterne und selbst gemachten Holzengel überreichen, bevor der Nachmittag im gemeinsamen „Stille Nacht, heilige Nacht“ seinen emotionalen Höhepunkt fand.
Das Resümee der Schüler in der folgenden Religionsstunde fiel durchwegs positiv aus und der Beschluss, die Feier im folgenden Jahr wieder zu gestalten, war dann nur noch weihnachtliche Formsache.

Lieder aus dem Seniorenheim der Diakonie

Die Bewohner unseres Seniorenheimes haben 2 stimmungsvolle CDs mit Liedern und Begleittexten aufgenommen. 
Die CDs sind im Büro des Seniorenheimes erhältlich!

Kooperation

„Diakonisches Lernen“ – www.diakonisches-lernen.de

Worum es geht:

Beim „Diakonischen Lernen“ begegnen sich Schule und Diakonie. Schülerinnen und Schüler erwerben diakonische Kenntnisse und Kompetenzen, indem sie praktische Erfahrungen an Lernorten außerhalb des Klassenzimmers machen und diese in der Klasse reflektieren.

Mögliche Erfahrungsfelder für Schülerinnen und Schüler sind Tafelausgaben, Kleiderläden, offene Mittagstische, Seniorenheime oder Kindergärten sowie Einrichtungen für sozial benachteiligte, behinderte, alte und kranke Menschen. Schülerinnen und Schüler finden hier wichtige Kontakte für ein soziales Praktikum in ihrer Nähe und Informationen über diakonische und soziale Berufe.

Schulen und diakonische Einrichtungen öffnen dabei ihre Türen füreinander. Durch eigene praktische Erfahrungen lernen die Schüler besonders intensiv und nachhaltig. So ist  „diakonisches  Lernen“ letztlich soziales Lernen mit christlichem Hintergrund und stellt als solches einen Mosaikbaustein für den Aufbau bzw. die Gestaltung einer menschenwürdigen Gesellschaft dar.

Pfarrer Martin Dorner, auf den in die Initiative „Diakonisches Lernen“ innerhalb der Evangelischen Landeskirche zurückgeht, sagt: „Selber etwas tun ist besser als nur darüber reden“. In den landesweit bereits über 100 verschiedenen Lernorten begegnen Schüler bereits jetzt älteren Mitmenschen, die „Diakonie“ brauchen.

Im Rahmen dieses landesweiten Projekts gehen nun die Schönwerth-Realschule und der Diakonieverein Amberg e.V eine Kooperation ein. Die Wurzeln dazu liegen im Kontakt und Begegnungen, die bereits seit Jahren vorhanden sind. Herzstück dabei ist die mittlerweile zur Tradition gewordene Gestaltung der Weihachtsfeier im Seniorenheim durch die Realschüler. Im Gegenzug kommen die Senioren im Frühjahr zu einem Gegenbesuch in die Schönwerth-Realschule, wo einen Nachmittag lang (fast) wie früher die Schulbank gedrückt wird. Mit der nun beschlossenen Kooperation wollen die Schönwerth-Realschule und der Diakonieverein Amberg diese Kontakte erweitern und intensivieren.

So sollen bereits im Laufe dieses Schuljahres zwei weitere Projekttage   durchgeführt werden, die „Welt der Schule“ und die „Welt der Diakonie“ zusammen bringen und eine langfristige Zusammenarbeit beider Einrichtungen einleiten. Ein erstes Brainstorming hat hierfür zahlreiche Möglichkeiten aufgezeigt.

Bei allen geplanten Projekten, Aktionen und Aktivitäten soll immer Eines im Mittelpunkt stehen: Alt und Jung können voneinander lernen, einander helfen, einander als Bereicherung entdecken und erleben.

Für die Schönwerth-Realschule:
Realschuldirektor: Matthias Schall
Realschullehrerin: Dagmar Gawinowski
Realschullehrer: Christian Schön
Beteiligte Schüler:

Für das Seniorenheim:
Heimleiter: Marcus Keil
Pflegedienstleitung: Barbara Kiener
Sozialleitung: Maria Friedrich
Vorsitzende des Heimbeirates: Frau Bergmann

Für die Initiative „diakonischer Lernort
Pfarrer  Martin Dorner

Amberg, den 05.11.2018